Home

Diese Homepage bietet Ihnen die Möglichkeit sich über die Gesamtkosten von verschiedenen Heizsystemen (Oel, Gas, Holz, Wärmepumpe, Pellet, Infrarot und Elektrospeicher) zu informieren und zu vergleichen.  

Wenn wir die vergangenen Jahrzehnte betrachten, so ist gut zu erkennen das es immer wieder verschiedene Schwerpunkte bei der Wahl eines neuen Heizsystems gegeben hat. Diese Schwerpunkte ergaben sich aus der gerade aktuellen Energiediskussion und wurde von den Unternehmen wirtschaftlich genutzt. Tun wir das Gleiche. Rechnen wir was für uns wirtschaftlich am Besten ist und lassen wir unsere Gedanken zu den aktuellen Umweltfragen einfliessen

Sie bauen neu? Sie wollen ausbauen? Sie wollen umbauen? Sie wollen sanieren?

Haben Sie eine dieser Fragen mit ja beantwortet? Dann haben Sie nebst anderen Dingen auch die Frage der Beheizung der  Räumlichkeiten zu klären. Bis in die 70-iger hatte diese Frage eine mehr oder weniger einfache Antwort. Zentralheizung mit Oel oder Gas.

In den 70-igern der Schock: Die "Oelkriese" !
Die Antwort darauf : Elektroheizung.
In den 80-igern der Schock: der Stromverbrauch stieg rasant
Die Antwort darauf: Der  Einsatz von "Stromfressern" einschränkte.
In den 90-igern der Schock: Die Umweltbelastung durch fossile Brennstoffe, CO2 Belastung, führt zur Klimaerwährmung!
Die Antwort darauf: Es wurden Heizungen basierend auf "erneuerbaren Energien" (z.B. Wärmepumpen, Solar, Photovoltaik) sowie CO2 neutrale"Heizungen (z.B. Pellet) gefördert.

Heute ? Die Bauherren stehen im Spannungsfeld zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen.
Ökonomisch sollte die neue Heizung sowohl günstig in der Beschaffung wie auch günstig im Betrieb sein. Insbesondere die Betriebskosten der Heizung sollten über die gesamte Lebensdauer von 25 - 30 Jahren berechenbar bezw. das Risiko kalkulierbar sein.
Ökologisch sollte die neue Heizung dazu beitragen, die Umwelt möglichst wenig zu belasten.